kw.media » Blog » LASS UNS ÜBER GELD & SPONSORSHIPS REDEN

LASS UNS ÜBER GELD & SPONSORSHIPS REDEN

Du bist ein Creator und eine Firma möchte mit dir zusammen arbeiten?

Fantastisch – Verkaufe dich nicht unter deinem Wert!

Auch wenn du glaubst, du hast noch keinen Wert, da dein Kanal noch sehr klein ist, passiert im Hintergrund schon viel mehr als du glaubst. Genau genommen setzt sich dein Wert aus deinen Produktionskosten und deinem Marktwert zusammen.

Produktionskosten

“Produktionskosten” können unterteilt werden in: 

  • Materialkosten
    Hast du Ausgaben, weil du vielleicht eine Musik, Lizenz oder ein Spiel gekauft hast? Hat jemand für dich Materialien wie ein Overlay oder eine Bauchbinde erstellt?
  • Produktionszeit
    Hast du alleine gearbeitet oder hat dir jemand geholfen? Wie lang hat jede beteiligte Person daran gearbeitet? Denk dran das es je nach Land auch einen Mindestlohn gibt.
  • Ausstattungskosten
    Hast du eine Kamera oder einen Greenscreen für diesen Dreh gemietet? Denk dran, dass du bereits auch einen Computer zum Aufnehmen, ein Mikrofon etc. gekauft hast und du diese Ausrüstung mit deinen Einnahmen aus Werbung und Kooperationen decken möchtest. Denk auch daran etwas für zukünftige Ausstattungen zurückzulegen.

Marktwert

“Marktwert” ist das Zweite, an das du bei deiner Preisgestaltung denken solltest. Dein Marktwert hängt von der Menge der Menschen und deren Engagement ab, die du mit deinen Inhalten erreichst. Bist du zum Beispiel ein Pro-Gamer und Leute wollen einen ähnlichen Computer kaufen, wie den, den du nutzt, dann ist dein Publikum viel mehr Wert für eine Firma als bei einem Standard Let’s Play Creator. Außerdem bekommen verschiedene Arten von Content sehr unterschiedlich hohe Bezahlungen. Die folgende Liste enthält CPM Werte, das bedeutet wie viel Geld man für 1000 Aufrufe auf ein Video bekommt. CPM steht dabei für “Cost per Mille”. In der deutschen Medienlandschaft spricht man auch vom TKP, dem Tausender-Kontakt-Preis. Die von uns zusammengestellte Liste sind Erfahrungswerte unseres Unternehmens, die durch das Sales-PDF des Mediakraft MCN aus dem Jahr 2017 untermauert werden (siehe Quelle). Selbstredend werden diese Preise durch Inflation und auch Saisonales Marktverhalten beeinflusst. Saisonales Marktverhalten bedeutet steigende CPMs um das Ende des Quartals, wobei Weihnachten im Dezember mit den höchsten und Januar mit den niedrigsten Raten des Jahres das extremste Beispiel ist.

Unser Überblick für typische Kooperations-CPMs:

  • Integriertes PreRoll ~ 40-55€
  • Gesponsorte Videos ~ 50-70€
  • Shoutouts ~ 80€
  • Produktplatzierung ~ 40€
  • Stories / Shorts (Instagram / Youtube / Snapchat / TikTok) ~ 15-25 €
  • Twitter Post / Thread ~10€

Denk daran, dass das natürlich keine Festpreise sind und du mit guten Verhandlungen bessere Deals erzielen kannst. Du kannst dich auch an eine Agentur wenden, die die Verhandlungen für dich führt, wenn du dich damit unwohl fühlst oder diese Zeit lieber damit verbringen möchtest guten Content zu erstellen.

Steuern

Hast du die Produktionskosten und den Marktwert zusammengerechnet darfst du die Steuern nicht vergessen,
also teile die Summe durch (1-x), wobei das x die lokale Umsatzsteuer ist. In Deutschland wäre das also 19% Mehrwertsteuer. Wenn wir dann durch 0,81 teilen erhalten wir somit den richtigen Wert, den wir auf die Rechnung schreiben können. 

Außerdem:
Schreibe IMMER eine Rechnung mit einer Bezahl-Deadline bzw einem Zahlungsziel/Zahlungsfrist, sodass du das Geld einfordern kannst, falls nötig. Denk daran immer auf eine Anzahlung zu bestehen, wenn du größere Projekte angehst. Nicht, dass du 80 Stunden arbeitest, um in letzter Minute eine Absage zu bekommen. Eine typische Aufteilung wäre die Hälfte angezahlt zu bekommen und die andere Hälfte zu erhalten, wenn das Projekt fertig übergeben wurde.

Hast du noch weitere Fragen? Schreib uns eine Mail an team@kw.media oder frag uns via Discord.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *